Blog

April 2018
Beim Frankental eröffnet die Kita Bambi Höngg. Ein eigener Garten steht den Kindern zur Verfügung. 

September 2016
Gerne informieren wir Sie, dass wir in unseren Standorten Kita Bambi Seebach und Kita Bambi Wiedikon an einem Qualitätsentwicklungs-Projekt teilnehmen.
Dazu gehört eine Fremdevaluation von den Organisationen Quali-Kita und Pädquis.

In diesem Zusammenhang werden Experten in unsere Kita kommen und Beobachtungen machen. Geprüft werden nicht die Kinder, sondern unsere Organisation.
Von den gewonnen Erkenntnissen sollen alle Bambi Standorte in Form von Qualitätsverbesserungen profitieren.

Falls Sie, liebe Eltern und Freunde, Verbesserungsvorschläge haben, steht Ihnen unser Feedbackformular rund um die Uhr zur Verfügung. Wir sind um jedes Feedback dankbar und man kann sogar Spielsachen für Kinder gewinnen!


August 2016
wichtiges Interview mit erfahrenen Kinderärztinnen aus Urdorf (in der Nähe von Zürich Altstetten)

Interview lesen

Frage 1
Gibt es Dinge, die Sie schwangeren Frauen im Interesse des Kindes empfehlen?
Wichtig ist eine gesunde Ernährung und Verzicht auf Alkoholgenuss, Zigaretten und selbstverständlich Drogen. Ebenso ist darauf zu achten, welche Medikamente von der schwangeren Frau eingenommen werden dürfen. Bei diesen Fragen steht Ihnen der Frauenarzt zur Seite.

Frage 2
Wie gestalten sich die kinderärztlichen Kontrollen? In welchen Abständen finden diese statt?
Das Ziel der kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen von Geburt bis ins Jugendalter ist es, Gesundheitsstörungen zu erfassen. Daneben wird dem betreuenden Arzt die Möglichkeit gegeben, das Kind in seiner Entwicklung zu begleiten, seine Familie kennen zu lernen und eine Vertrauensbasis mit dem Kind zu schaffen. Den Eltern soll möglichst viel Wissen und damit Selbstvertrauen zur schwierigen Aufgabe der Erziehung mit auf den Weg gegeben werden.

Zeitlicher Ablauf der Vorsorgeuntersuchungen:

  • Neugeborenenalter: die erste kinderärztliche Untersuchung findet im Wochenbett statt.
  • 1-Monatskontrolle: körperliche Untersuchung, Hüftultraschalluntersuchung und letzte Gabe von Vitamin K
  • 2-Monatsuntersuchung: Untersuchung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung und erste Impfungen
  • 4-Monatskontrolle: Untersuchungen der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung, Besprechung der Einführung der Babynahrung und Wiederholung der ersten Impfung
  • 6-Monatskontrolle: Wiederum Entwicklungsuntersuchung und Wiederholung der Impfung
  • 9- Monatskontrolle Untersuchung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung, bei Kindern welche eine Kindertagesstätte besuchen evtl. Impfung (Masern, Mumps, Röteln und evtl Windpocken)
  • 12-Monatskontrolle: Entwicklungsuntersuchung, Besprechung der Nahrung, Impfung.
  • 15 Monate: nur Impfung
  • 18- Monatskontrolle: Untersuchung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung, insbesondere Sprachentwicklung, wahrscheinlich letzte Auffrischimpfungen
  • 2-Jahreskontrolle: Untersuchung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung.
  • 3-Jahreskontrolle: Untersuchung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung
  • 4-Jahreskontrolle: Körperliche Untersuchung, insbesondere Sehen und evtl schon Hörtest. Psychomotorische Entwicklung, Klärung der Fragen zum Kindergarteneintritt
  • 6-Jahreskontrolle: körperliche Untersuchung, Sehtest und Hörtest, psychomotorische Entwicklung, Klärung der Fragen bezüglich Einschulung, Impfungen auffrischen, wenn nicht mit 4 Jahren bereits durchgeführt
  • 10-Jahreskontrolle: körperliche Untersuchung, insbesondere Bewegungsapparat. Erfassen von Schulschwierigkeiten und Verhaltensstörungen
  • 14-Jahreskontrolle: körperliche Untersuchung, Erörterung der Fragen bezüglich Pubertät, Aufklärung, Verhütung, Ablösung, Drogen, Berufswahl. Auffrischimpfungen.

Frage 3
Welches sind die häufigsten Krankheiten oder Probleme bei Kindern ab Geburt bis Kindergartenalter?
Die häufigsten Krankheiten sind Infekte der Atemwege und des Magendarmtaktes. Die Kinder, vor allem diejenigen mit häufigem Kinderkontakt, bauen so in dieser Zeit ihre Immunabwehr auf.
Daraus resultieren häufig Probleme bei der Kinderbetreuung, da kranke Kinder mit Fieber und ansteckenden Krankheiten nicht in die Kindertagesstätte gebracht werden dürfen.

Frage 4
Wie sollen sich die Eltern verhalten, wenn ihr Kind Fieber hat?
Als Fieber bezeichnet man eine Körpertemperatur bei Säuglingen kleiner als 6 Monaten > 38°C und anschliessend > 38.5 °C jeweils rektal gemessen. Zur Messung braucht es ein Thermometer mit einer flexiblen Spitze. Die rektale Temperaturmessung ist insbesondere bei Kindern kleiner als 3 Jahre die beste Messmethode. Bei älteren Kindern kann, bei korrekter Durchführung, auch im Ohr oder unter dem Arm gemessen werden.

Fieber ist keine Krankheit sondern ein Symptom irgendeiner Ursache. Meistens tritt es als Folge einer Abwehrreaktion gegen eine Infektion auf. Es kann aber auch andere Ursachen haben. Fieber allein ist nicht gefährlich, es kann aber ein Zeichen für eine schwerwiegende Krankheit sein.

Somit ist die wichtigste Frage: Wodurch wird das Fieber verursacht?

Sehr wichtig ist, dass Eltern von Kindern die kleiner als 6 Monate sind und eine Körpertemperatur > 38°C haben Kontakt mit dem/der Kinderarzt/ärztin aufnehmen.

Bei etwas älteren Kindern, welche von den Eltern gut beurteilt werden können und in gutem Allgemeinzustand sind, kann auch mal abgewartet werden. Im Zweifelsfall einfach den Kinderarzt kontaktieren.

Fiebersenkende Medikamente wie Paracetamol können in Form von Zäpfchen, Suspension oder Tropfen verabreicht werden und sollten dem Alter und den Bedürfnissen des Kindes angepasst werden.

Frage 5
Was sollte jede Familie mit Kindern im Haushalt zu Hause haben?
Wunddesinfektionsmittel und Verbandsmaterial, Fieberthermometer, schmerzstillende und fiebersenkende Medikamente (z.B. Paracetamol, Ibuprofen)

Die Kinderarztpraxis Sunneschii ist kinderfreundlich eingerichtet, so dass die Kinder gerne kommen.
Urdorf liegt in der Nähe von Zürich Altstetten (Praxis ist 8 Minuten mit dem Auto vom Bambi Altstetten entfernt)

Kinderarztpraxis Sunneschii
Gemeinschaftspraxis
Spitalstr. 71
8902 Urdorf

www.kinderarztpraxis-sunneschii.ch


April 2016
Gerne bedanken wir uns hiermit bei den Sponsoren PABS Résidences, Garage Millhill GmbH, Lüta GmbH, EKZ Eltop Filiale Regensdorf, Unify AG, Kafi Meier, VKZ Vorhang Konfektion Zürich, Ernst Welti AG, Elecar Giarrusso, La Pizza Buona, Interflexio AG, Restaurant Grottino 83, Die Mobiliar Stefan Bucher Generalagent, Tuttifix GmbH, Text Control AG und pms Öffentlichkeitswerbung für das tolle Auto, mit welchem Nahrungsmittel und Non Food Artikel in die Bambi Krippen geliefert werden.

Kontakt

Sekretariat aller Krippen:
Kinderkrippen Bambi
Badenerstrasse 760
8048 Zürich

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 044 431 13 65

Neuanmeldung: 044 401 25 22

Weitere Informationen
Die gesamte Administration der Kinderkrippen Bambi wird im Bambi Büro abgewickelt, so dass sich das pädagogische Team auf die Kinder konzentrieren kann.

Bei Fragen oder Anregungen sind wir stets gerne für Sie da.